LDP lanciert Petition gegen längere Rotphasen an Ampeln auf den Verkehrsachsen nach Basel

Riehen, 23. August 2017

Medienmitteilung

LDP lanciert Petition gegen längere Rotphasen an Ampeln auf den Verkehrsachsen nach Basel

Der Basler Zeitung vom 19. August konnte entnommen werden, dass im Bau- und Verkehrsdepartement (BVD) Planungen durchgeführt wurden, „…um den motorisierten Individualverkehr maximal möglich zu reduzieren und zu lenken“.

So sollen auch auf den Verkehrsachsen von Riehen nach Basel, an den Kreuzungen Schwarzwaldallee / Maulbeerstrasse, Allmendstrasse / Riehenstrasse, und Allmendstrasse / Bäumlihofstrasse die Rotphasen an den Ampelanlagen verlängert werden. Die Autofahrer sollen also mittels Schikane und induziertem Stau zu einem Umsteigen auf den ÖV gezwungen werden.

Mit der Petition ‚‚Grüne Welle von Riehen nach Basel – anstatt dauerrote Schikane!‘‘ fordert die LDP Riehen/Bettingen den Riehener Gemeinderat auf, sich gegen längere Rotphasen an Ampelanlagen auf den Verkehrsachsen von Riehen nach Basel vehement einzusetzen.

Auch im Grossen Rat hat die LDP Präsidentin Patricia von Falkenstein bereits eine entsprechende Interpellation eingereicht. Konkret fordert die LDP, dass die zuständige Behörde der Gemeinde Riehen, die Kommunikation mit dem Bau- und Verkehrsdepartement (BVD) jetzt verbessert und die Interessen Riehens, den möglichst ungehinderten Verkehrsfluss von Riehen nach Basel, aktiv einbringt und verteidigt. Es kann nicht sein, dass Riehen verkehrstechnisch weitere Beeinträchtigungen hinnehmen muss. Entsprechende Petitionsbögen werden in Riehen an die Haushalte verteilt und liegen am Dorffest am Stand der LDP auf.

Gewerbetreibende, Anwohner und Umwelt sind Leidtragende

Gerade in der jetzigen, bereits angespannten Verkehrssituation mit der Grossbaustelle auf der Achse Eglisee – Riehen Grenze und deren Umleitungsroute verträgt es keine weiteren Schikanen und Behinderungen mehr, was den Verkehr betrifft. Nebst der Riehener Bevölkerung sind die Leidtragenden  einmal mehr die Gewerbetreibenden, sowie auch Berufspendler und Grenzgänger. Auch aus Sicht des Umweltschutzes und der Anwohnerschaft ist das geplante Vorhaben äussert fragwürdig, denn längere Rotphasen an den Ampeln heisst zugleich auch mehr CO2-Emissionen und anhaltender Lärm. Dies können wir als grosses, grünes Dorf nicht hinnehmen.

Download der Petition:

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken