Chaos im und vor EuroAirport

Basel, 5. Oktober 2018

Medienmitteilung

Interpellation von Grossrat André Auderset

Nicht nur bei der Grenzabfertigung am EuroAirport harzt es zur Zeit gewaltig. Ist man endlich draussen vor dem Gebäude, kommt oft der nächste Ärger, denn er kommt nicht: Der Bus!

Der Bus Nr. 50, der den EuroAirport mit dem Bahnhof SBB verbindet, fährt in der „normalen“ Tageszeit im 7,5-Minuten-Takt, in den Randzeiten im 10-15-Minuten-Takt. Ab 23.30 Uhr gilt ein 15-Minuten-Takt, nach Mitternacht gibt es noch zwei Kurse, nämlich kurz nach 0 Uhr und um 0.35 Uhr.

Diese Ausdünnung am späten Abend hat – nicht nur – zur Ferienzeit dramatische Auswirkungen. Da in der letzten Betriebsstunde noch viele Flieger landen, und dies vor allem aus Ferien-Destinationen wie den Kanaren, Kos oder Olbia, stauen sich gegen Mitternacht hunderte von Passagieren an der Bushaltestelle, um zum Bahnhof oder in die Stadt zu kommen.

Verschärft wird das Ganze durch die immer häufigeren Verspätungen. So ist es leider keine Seltenheit, dass 500 und mehr Personen auf den Weitertransport warten und dann um 0:35 Uhr noch ein einziger Bus zur Verfügung steht.

Dies ist eine ausgesprochen schlechte Visitenkarte für Basel!

Text der Interpellation: